☰ Navigation

Nachschau BasketDocs Jahrestreffen in Würzburg

Am Valentinstag trafen sich die deutschen Basketball Ärzte zu ihrem traditionellen Treffen. Da die BBL in diesem Jahr keinen Allstar-Day veranstaltete, wurde die Gelegenheit genutzt den Modus des Treffens zu optimieren. Erstmals fand das Treffen auf zwei Tage verteilt statt.

Im Trainingszentrum der S. Oliver Baskets Würzburg ging es Freitagnachmittag dann direkt zur Sache, Lokalmatadorin Natascha Kissling berichtete anhand dreier Fallbeispiele über die Differenzialdiagnose des Thoraxschmerzes. Erstaunlich, wie auch hinter „banalen“ vertebragenen Schmerzen teils lebensbedrohliche Diagnosen stecken können. Entsprechend anregend verlief auch die nachfolgende Diskussion.

Den zweiten Vortrag hielt Clemens Fritz, Euro-League Schiedsrichter. Er beleuchtete die Schnittstelle Schiedsrichter-Mannschaftsarzt im Basketball, erklärte die vorhandenen Regularien und die Basketballregeln, die die Team Ärzte betreffen. Soweit möglich ging er auch auf die Statuten der BBL, die den medizinischen Bereich betreffen ein.

Zum Abschluss des ersten Tages kam dann als Highlight David Clancy aus Dublin, ein Physiotherapeut, der unter anderem die in Europa „geparkten“ Spieler der San AntonioSpurs und der Brooklyn Nets betreut. Neben der Epidemiologie von Verletzungen im Basketball ging ja auch gezielt auf Präventionsmaßnahmen ein. Den Vortrag gestaltet er äußerst lebhaft mit viel Interaktion und Integration der Zuhörer sodass sich auch ein reger Dialog entwickelte.

Den wissenschaftlichen Abschluss des ersten Tages bildeten 3 Firmenworkshops von Fidia, SAP und OPED, die bei den Teilnehmern ebenfalls gut ankamen.

Nach einer kurzen Pause trafen sich die BasketDocs dann zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Backöfele“, wo die Diskussion des Nachmittags in entspannter Atmosphäre bei gutem Essen und Trinken fortgesetzt wurden.

Am frühen Samstagmorgen ging es dann mit der Mitgliederversammlung weiter, herausragende Punkte hier waren die vollständige Wiederwahl des aktuellen Vorstandes für weitere zwei Jahre und die Ernennung des Gründungsvorstandes Dr. Markus Schneider zum Ehrenmitglied. Des Weiteren wurde auf seinen Wunsch hin eine Spende an die Basketball Artists School in Namibia beschlossen, Details zu diesem Projekt finden sich unter www.basketball-artists.com.

Nach einer kurzen Pause ging es mit den Vorträgen weiter, den Beginn machte Steffen Jehmlich aus Markgröninger mit seinem Vortrag zur langen Bizepssehne im Basketball, den er um die Themen Scapuladyskinesie und Pulley-Komplex erweiterte, da die Bizepssehne im Basketball doch seltener betroffen ist als erwartet.

Professor Richard Latzel aus Deggendorf referierte im Anschluss aus sportwissenschaftlicher Sicht zum Thema Kondition=Gesunderhaltung, dass er hervorragend aufarbeitete, was jedoch nicht verhinderte, dass im Anschluss eine lange Diskussion entbrannte, die letztlich leider aus Zeitgründen abgebrochen werden musste.

Zum Abschluss der Vorträge ging der Jurist Christian Reiser auf Fragen zur Haftpflichtversicherung, zur digitalen Kommunikation im Team und zur Haftpflicht-Versicherung ein, ein brennendes Thema für alle im Mannschaftssport tätigen Ärzte, so dass auch hier einige Stunden Diskussion möglich gewesen wären.

Das obligatorische BasketDocs Basketballspiel ging dann ebenfalls erfolgreich und vor allem ohne Verletzungen über die Bühne.

Insgesamt zeigte sich, dass die zweitägige Struktur sehr gut angenommen wurde für das dies zunächst beibehalten werden soll.

Hier noch ein paar Bilder, Protokoll de rMitgliederversammlung und Teile der Präsentationen im Anhang.

Basketdocssymposium 14.-15.2.2020 in Würzburg

Erstmals begeben sich die dt. Basketballärzte auf neues Terrain und veranstalten ein zweitägiges Symposium. Da die BBL diese Saison keinen Allstarday veranstaltet, sind wir zeitlich und räum-lich ungebunden. Wir hoffen, mit zentralem Veranstaltungsort und dem Termin am Pokalfinalwochenende, möglichst vielen Docs die Teilnahme zu ermöglichen.
Wir hoffen, dass unsere Bemühungen, ein abwechslungsreiches, spannendes Programm zusammenzustellen Anklang findet, die Klassiker Mitgliederversammlung und Basketdocs-Basketball sollen natürlich auch nicht fehlen.
Für den kollegialen Austausch und gemütliches „Chillen“ haben wir ein Abendessen im „Backöfele“ geplant.
Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen,
Ralf Hamann, Kai Fehske und Christoph Lukas
Vorstand BasketDocs

nach oben ▲